Sie sind hier:

Partnerschaft mit Windhoek (Namibia)

Das Bild zeigt die Bremer Künstlerin Edeltraut Rath und die namibische Künstlerin Nicky Marais mit Kunststudierenden des College of the Arts an der Augustineum Secondary School in Windhoek | © Edeltraut Rath, JPG, 171.4 KB
Die Bremer Künstlerin Edeltraut Rath und die namibische Künstlerin Nicky Marais mit Kunststudierenden des College of the Arts an der Augustineum Secondary School in Windhoek
© Edeltraut Rath


Bereits seit 1975 besteht eine Kooperation zwischen der Freien Hansestadt Bremen und Namibia. Nachdem Bremen in den 1980er Jahren zunächst die namibische Freiheitsbewegung SWAPO unterstützte, bezogen sich nach Erlangung der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1990 viele Projekte auf die Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit, etwa Bildungsprojekte zur Neugestaltung von Schulbüchern oder Unterstützung beim Aufbau eines demokratischen Rechtssystems.

Die Kooperation mit Windhoek basiert auf der "Gemeinsamen Erklärung über kulturelle Zusammenarbeit mit Namibia" aus dem Jahr 1990 sowie einer Vereinbarung ("Charter Agreement") im Rahmen der "Lokalen Agenda 21" zur Verbesserung der Lebensqualität in den Städten und zur nachhaltigen Entwicklung aus dem Jahr 2000. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt aktuell im Bereich Umwelt- und Ressourcenschutz.

Seit 2017 engagieren sich Windhoek und Bremen daher mit Unterstützung der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) für den Aufbau einer kommunalen Klimapartnerschaft, um den Lernaustausch und die gemeinsame Projektumsetzung zu intensiveren.

Daneben führen verschiedene zivilgesellschaftliche Akteure Projekte in Windhoek und weiteren Regionen Namibias durch, darunter Praktische Solidarität International und der Landesverband Bremen der Naturfreunde Deutschlands.

Erfahren Sie mehr

Nachhaltigkeitspartnerschaften Bremens