Sie sind hier:

Gut ankommen: Wie Integration gelingt

Themenabend "Integration leben" mit Ausstellung, Film,
Podiumsgespräch und Konzert in der Landesvertretung Bremen in Berlin

, JPG, 49.9 KB


Geschichten über das Ankommen erzählt die aktuelle Foto-Ausstellung „100% mensch“ in der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin. Aus Anlass der Schau widmete sich am Donnerstagabend (07.06.2018) ein Themenabend in der Bremer Repräsentanz der Frage, wie Kultur zur erfolgreichen Integration von Zugewanderten beitragen kann.

Zum Einstieg beschrieb ein Kurzfilm die Hintergründe des ungewöhnlichen Foto-Projekts, das der Kulturladen Huchting e.V. in Bremen realisiert hat: Zwei Jahre lang haben Leiterin Vera Zimmermann und ihr Team mit Migrantinnen und Migranten im Stadtteil gesprochen, sie fotografiert und sich ihre Geschichte erzählen lassen. Das Ergebnis: 100 großformatige Fotos sowie Audioporträts und künstlerisch gestaltete Koffer und Stühle – Symbole für Aufbruch, Ankommen und Zukunft. Eine Auswahl der Fotos, die im Herbst 2016 in der Unteren Rathaushalle Bremen gezeigt wurden, ist noch bis Juli 2018 in der Landesvertretung in Berlin zu sehen.

Was braucht es, um in Deutschland gut anzukommen – diese Frage stand im Mittelpunkt der anschließenden Podiumsrunde. Die Vorsitzende des Bremer Rates für Integration, Libuše Èerná, diskutierte mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Vera Zimmermann vom Kulturladen Huchting e.V. sowie Ralf Perplies von der Senatsbehörde für Kultur Bremen. Kultur kann helfen, darin waren sich die Podiumsgäste einig, dass Menschen einen Zugang zu ihrer neuen Umgebung finden.

Ihre ganz eigene Antwort auf die Frage lieferte die Bremer Band ZOLLHAUSBOYS, eine Gruppe junger syrischer „Neubürger“, mit ihrem musikalisch-satirischen Programm – zugleich ein starkes Bekenntnis gegen Rechtspopulismus und die Angst vor dem Fremden.