Sie sind hier:

Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung

Organisation BORDA e.V. präsentiert Arbeit in der Landesvertretung Bremen

BORDA-Vertreter Christoph Sodemann mit Staatsrätin Ulrike Hiller, jpg, 109.5 KB
BORDA-Vertreter Christoph Sodemann mit Staatsrätin Ulrike Hiller
© BBEE


Seit Ende 2017 ist die Bremer Experten-Organisation BORDA e.V. mit einem eigenen Hauptstadtbüro in Berlin vertreten. In der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin präsentiert die zivilgesellschaftliche Fachorganisation im Bereich Entwicklungszusammenarbeit jetzt mit einer kleinen Schau ihre Arbeit.

Auf Texttafeln und in einem 3-D-Modell wird das Engagement von BORDA in mehr als 20 Ländern weltweit gezeigt, in denen die Organisation eng mit einem Netzwerk von lokalen Partnerorganisationen, privaten Unternehmen, Stadtverwaltungen, Universitäten und nationalen Ministerien zusammenarbeitet.

Staatsrätin Ulrike Hiller: „Als die Bevollmächtigte Bremens bin ich neben den Bundes- und Europaangelegenheiten auch für die Entwicklungszusammenarbeit zuständig. Ich freue mich, BORDA als neuen Nachbarn in der Landesvertretung begrüßen zu können. Damit profitieren wir nicht nur in Bremen und Bremerhaven von kurzen Wegen, sondern auch in Berlin. BORDA ist seit vier Jahrzehnten ein verlässlicher Partner für die Freie Hansestadt Bremen.“

BORDA e.V. (Bremen Overseas Research & Development Association) ist eine deutsche Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Bremen und Regionalbüros in Tansania, Indien, Afghanistan, Indonesien und Mexiko. Der 1977 gegründete gemeinnützige Verein setzt sich weltweit für eine bessere sanitäre Grundversorgung ein und entwickelt nachhaltige Technologien in den Bereichen Wasser, Abwasser, Energie und Abfall sowie begleitende soziale Maßnahmen.