Sie sind hier:

Frauen greifen nach den Sternen

Neue Ausstellung "space girls space women" in der Landesvertretung Bremen

Das Bild zeigt die Redner der Ausstellungseröffnung mit Roya Ayazi, Generalsekretärin des NEREUS-Netzwerkes. Copyright: BBEE, JPG, 261.4 KB
Das Foto zeigt: Holger W. Oelze (AVIASPACE Bremen), Senator Martin Günthner, Thomas Jarzombek (Koordinator der Bundesregierung), Roya Ayazi (Netzwerk NEREUS) sowie Frank Hanf (Dienststellenleiter der Landesvertretung Bremen in Berlin).
© BBEE


Frauen, die nach den Sternen greifen – die neue Ausstellung "space girls space women" in der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin umfasst 40 faszinierende Porträts von Frauen aus aller Welt, die in Wirtschaft und Wissenschaft das Abenteuer Weltraum erforschen. Allein im Land Bremen, einer der größten Raumfahrtstandorte in Europa, sind rund 2.400 Frauen in der Branche beschäftigt – das ist jeder fünfte Arbeitsplatz. Eröffnet wurde die Ausstellung an diesem Mittwoch (16.01.2019) durch den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Martin Günthner, im Rahmen des Neujahrsempfangs "City of Space".

Die Schau, die anlässlich des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland gezeigt wird, ist noch bis zum 2. Juli 2019 in der Landesvertretung Bremen zu sehen. Die Bevollmächtigte Bremens beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit, Staatsrätin Ulrike Hiller, betont: "Vor 100 Jahren wurde das Wahlrecht für Frauen erkämpft. Heute machen wir uns dafür stark, dass Frauen ihre Chancen nutzen – ob in Wirtschaft, Gesellschaft oder Politik. Die Ausstellung zeigt, dass es für Frauen hoch hinausgeht, wenn die Rahmenbedingungen stimmen."

Senator Günthner: Frauen für technische Berufe begeistern

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, schließt sich dem an: "Raumfahrt ist keine „Männer-Domäne“, das zeigt die Ausstellung sehr deutlich. Frauen sind aus der Forschung und der Arbeit rund um die Raumfahrt nicht wegzudenken. space girls space women zeigt diese Frauen, die ihre Chancen genutzt haben, um sich im Bereich Raumfahrt beruflich zu verwirklichen. Die Ausstellung wurde bereits in einigen Städten gezeigt und hat dort viel Interesse bei Besucherinnen an Raumfahrt und High-tech-Themen geweckt. Das erhoffen wir uns natürlich auch hier in Berlin, denn wir wollen mehr weibliche Führungskräfte für technische Berufe gewinnen und begeistern. Mit dieser Ausstellung möchten wir einen kleinen Beitrag dazu leisten."

Die Ausstellung "space girls space women" wurde von der internationalen Fotoagentur SIPA Press realisiert und durch das Engagement der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) ermöglicht. Ebenfalls beteiligt waren die französische Raumfahrtagentur CNES, das NEREUS-Netzwerk, der französische Themen- und Erlebnispark "Cité de l´espace" sowie die Agentur für das europäische globale Satellitennavigationssystem (GSA).

Die Foto-Schau ist bis zum 2. Juli 2019 in der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin zu sehen (montags bis donnerstags 09:00 bis 15:30 Uhr, freitags bis 13:30 Uhr).